Landschaftsmaler

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Interview mit dem Künstler

Der Maler

Nachfolgend ein kurzes Interview mit dem Künstler

Frage - Wie sind Sie zur Kunst gekommen?
Schon seit meiner Kindheit bin ich leidenschaftlicher Maler. Der Beruf meines Vaters hat sehr zu dieser Liebe zum kreativen Arbeiten beigetragen. Wenn ich ihm bei seiner Arbeit als Malermeister helfen durfte, haben mich der Geruch der Farbe und die Verwandlung eintöniger Flächen in neue, lebendige und ansprechende bewohnbare Räume fasziniert.

Frage - Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?
Es gibt so viele wunderschöne Landschaften, die dem Betrachter einen Ausgleich zu den hässlichen Dingen dieser Welt geben und unser Leben bereichern. In den Bergen, an einem See, an der Küste, im Moor, an Bächen und Flüssen finde ich eine unerschöpfliche Vielfalt an Motiven und halte sie zunächst mit der Kamera fest.

Frage - Wo entstehen Ihre Kunstwerke?
Meine Bilder entstehen in der ruhigen Umgebung meines Hauses. Die Fotos dienen als Vorlage, die ich frei aus der Hand auf den Malgrund übertrage, nachdem die Vorbehandlung des Hintergrundes abgeschlossen ist. Malen in der Natur ist wegen der widrigen Umstände, wegen des Wettereinflusses und der oft knapp bemessenen Verweilzeit meist nicht möglich.

Frage - Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?
Auf dem Gymnasium hatte ich einen hervorragenden Kunstlehrer und erste Erfolge mit den Titelseiten der Schülerzeitschrift. Neben meinem technischen Beruf habe ich mich fortentwickelt. Das Studium von Büchern und Lehrfilmen hat mir als Autodidakt schließlich den Mut gegeben, mich als freischaffender Maler professionell der Kunst zu widmen.

Frage - Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?
Das beste Kompliment für einen Maler ist es, wenn seine Werke einen Raum schmücken. Vielleicht gilt auch das Wort eines Freundes mehr als es auf den ersten Blick scheint, der einmal sagte: „alle Deine Bilder gleichen sich". Daraus erkenne ich einen Stil gefunden zu haben, der meiner Persönlichkeit und meiner Liebe zum Detail entspricht.

Frage - In 3 Sätzen: Warum beschäftigen Sie sich mit Kunst?
Die vielen Unzulänglichkeiten unserer Umwelt in Politik und Wirtschaft verlangen nach Ausgleich. Die Natur bietet der Seele die Erholung, die sie benötigt, um nicht zu verkümmern. Die Schönheiten der Landschaft möchte ich anderen nahebringen. Anders als ein Foto bietet die Malerei dabei die Gelegenheit, zusätzliche Wärme zu vermitteln.

 
Foto des Landschaftsmalers Rainer Hillebrand
 

Frage - Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?
Meist male ich nass in nass in Öl oder Acryl. Die damit erreichbaren feinen Farbübergänge kommen meiner Detailtreue entgegen. Bei meinen Farbzeichnungen habe ich eigene Wege gefunden, die Nuancen herauszuarbeiten, um so ein ansprechendes Bild entstehen zu lassen.

Frage - Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?
Die Größe des Malgrundes und die Wahl der Farben und Motive bestimmen den Aufwand, den ich für ein Bild einsetzen muss. Da vergehen manchmal Wochen, bis ein Werk signiert wird. Zeichnungen auf kleinflächigem, hochwertigem Malkarton sind auch schon einmal an einem Nachmittag zu schaffen.

Frage - Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?
Wie eingangs gesagt, haben wohl mein Vater und mein Kunstlehrer Jochen Daerr meine Leidenschaft zur Kunst begründet. Jochen war selbst ein ausgezeichneter Landschaftsmaler und besonders für die Bilder seiner Heimatinsel Rügen bekannt.
Ich mag die alten Meister wie z.B. John Constable, Thomas Gainsborough, B.C.Koekoek und Claude Monet sowie Salvador Dali um nur einige zu nennen. Es hat mir in meiner Entwicklung sehr geholfen, die Bücher und DVDs von Herdin Radtke zu studieren, der in jungen Jahren mit Dali zusammengearbeitet hat. Desweiteren habe ich die Bücher über Landschaftsmalerei von Terry Harrison, Paul Talbot Greaves und Barrington Barber gelesen und mir Demonstrationen verschiedener Künstler im Fernsehen und im Internet angesehen. Dies hat mir zusätzliche Techniken für mein Repertoire an die Hand gegeben.

Frage - Welche Frage haben wir Ihnen nicht gestellt, die Sie hier gerne noch beantworten möchten?
Malerei und die Liebe zur Kunst lassen sich nur schwer in Worte fassen. Kunstliebhaber schmücken ihr Heim ja auch mehr aus dem Gefühl heraus als aus dem Bestreben, eine Aktie zu bekommen, die in wenigen Jahren ihren Wert vervielfacht. Damit möchte ich mich bei Ihnen bedanken und hoffe, den Betrachtern mit meiner Kunst viel Freude machen zu können.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü